Verwaltungsrecht

Verwaltungsrecht, Anwalt Verwaltungsrecht, Verwaltungsprozessrecht

Haben Sie ein verwaltungsrechtliches Problem? Unabhängig davon, ob Sie gegen einen Steuerbescheid oder eine Gewerbeuntersagung vorgehen wollen, wir vertreten Sie gegenüber Behörden und öffentlichen Einrichtungen, wenn es um verwaltungsrechtliche Fragen geht.

Das Verwaltungsrecht ist ein Teilbereich des Öffentlichen Rechts und regelt die Rechtsbeziehungen des Staates zu seinen Bürgern, aber auch die Funktionsweise der Institutionen der Verwaltung sowie ihr Verhältnis zueinander. Dabei kann es um Eingriffe gehen, etwa belastende Bescheide, die dem Bürger Pflichten aufgeben. Es kann aber auch um Leistungen gehen, die der Einzelne vom Staat erhalten möchte. In dem vorgenannten Fall muss geprüft werden, ob dem Einzelnen ein Anspruch gegen den Staat auf die konkrete Leistung zusteht. Das Verwaltungsrecht lässt sich in den Allgemeinen und Besonderen Teil unterteilen. Während das Allgemeine Verwaltungsrecht die Grundlagen und Grundsätze der Verwaltung regelt, sind in dem Besonderen Verwaltungsrecht die speziellen Sachbereiche eines behördlichen Handelns geregelt, beispielhaft seien hier das Polizeirecht, und Gewerberecht angeführt.

Leistungsspektrum

  • Beratung sowie rechtliche Prüfung von Verwaltungsakten und Widerspruchsbescheiden
  • vorläufiger Rechtsschutz vor dem Verwaltungsgericht
  • Klageerhebung vor sämtlichen deutschen Verwaltungsgerichten

 Wir betreuen Sie insbesondere in folgenden Bereichen:

  • Polizei- und Ordnungsrecht
  • Beamtenrecht
  • Wirtschaftsverwaltungsrecht (Gewerberecht, Gaststättenrecht, Vergaberecht, Subventionsrecht)
  • Steuerrecht
  • Versammlungsrecht

Die wichtigste Handlungsform der Behörde gegenüber dem Bürger ist der Verwaltungsakt, mit diesem kann sie einseitig Recht setzen. Dabei kann ein Verwaltungsakt erheblich in die Rechte des Einzelnen eingreifen und sollte daher auf seine Rechtmäßigkeit, notfalls auch gerichtlich, überprüft werden. Ein Verwaltungsakt ist eine hoheitliche Maßnahme, die eine Behörde zur Regelung eines Einzelfalls auf dem Gebiet des öffentlichen Rechts trifft und die unmittelbare Außenwirkung hat. Verwaltungsakte haben häufig die Bezeichnung „Bescheid, Verfügung oder Anordnung. Unabhängig von der Bezeichnung kommt es jedoch auf den Charakter der Maßnahme an, um diese als Verwaltungsakt qualifizieren zu können.

Wie ein Rechtsanwalt in verwaltungsrechtlichen Angelegenheiten helfen kann

Gerade im Verwaltungsrecht ist ein schnelles Handeln erforderlich, da für das Erheben des Widerspruchs bzw. der Klage kurz bemessene Fristen gelten, die dringend einzuhalten sind. Wird die Frist nicht eingehalten, kann auch ein rechtswidriger Verwaltungsakt in Bestandskraft erwachsen, d.h. unanfechtbar werden. Eine rechtliche Überprüfung ist in solchen Fällen nur noch unter engen Voraussetzungen über die Wiedereinsetzung in den vorigen Stand zu erreichen. Wegen der Gefahr der Bestandskraft des Verwaltungsaktes sollte frühstmöglich ein Rechtsanwalt konsultiert werden. Neben den Fristen ist im Verwaltungsrecht der Adressat relevant. So müssen Schriftsätze bei dem richtigen Adressaten eingehen. Was auf den ersten Blick unproblematisch erscheinen mag, kann im Einzelfall zu Unklarheiten führen bzw. zum Ablauf der einzuhaltenden Fristen und damit zur Unanfechtbarkeit des Verwaltungsaktes.

Ein Rechtsanwalt für das Verwaltungsrecht kennt die zuständigen Behörden und Gerichte, so dass die Schriftsätze von Anfang an bei dem richtigen Adressaten ankommen.

.

Haben Sie Fragen?

Haben Sie einen Bescheid erhalten und möchte nun dagegen vorgehen?
Oder Sie wünschen eine unverbindliche Ersteinschätzung über die Erfolgsaussichten eines außergerichtlichen oder gerichtlichen Vorgehens?
Dann kontaktieren Sie uns gerne gleich unter folgender Telefonnummer oder E-Mail und vereinbaren Sie einen ersten telefonischen Beratungstermin.
E-Mail: kontakt@kanzlei-sena.de
Telefon: 040 88194403